31 Dezember 2014

Das Jahr 2014: Ein Rückblick

Das Jahr 2014 geht zu Ende. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, unser Jahr Revue passieren zu lassen - vom kanadischen Winter, durch die blauen Gewässer von Bonaire, über kolumbianische Indiodörfer, durch Ecuadors Amazonasgebiet und zurück nach Deutschland…

Das Jahr begann für uns an der Westküste Kanadas. Wir waren mit unserem neuen Film in Vancouver, Victoria, Courtenay und Deep Bay auf Tour. Wir nutzten die Gelegenheit auch, um Thorsten ein paar Ecken des schönen Vancouver Islands zu zeigen und ihm die Bewohner wie Seelöwen, Weißkopfseeadlern, Rehen und Robben vorzustellen.

Vorführung Sid Williams Theatre Courtenay
Fragerunde nach dem Film im Sid Williams Theatre in Courtenay auf Vancouver Island.

Ende Februar ging es zurück nach Curacao zu unserem Boot. Bei Curacao Marine Services fanden wir Corinthian so, wie wir sie dort gelassen hatten - niemand hatte die Arbeit für uns erledigt. Nach einigen Handgriffen an Bord setzten wir sie zunächst ins Wasser und setzten dann ihre Segel.

Corinthian kommt ins Wasser
Mit dem neuen Trecker von Curacao Marine wird unsere Corinthian gekonnt wieder ins Wasser gebracht.

Corinthian im Wasser
Und sie schwimmt!

Unser Ziel war Bonaire - gegen Wind, Welle und Strömung. Obwohl die Luftlinie nur 60 Seemeilen beträgt, war unsere gesegelte Strecke deutlich länger. Wir teilten sie auf drei Tagesetappen auf.

Wir erkundeten Bonaire über und unter Wasser. Die Gewässer um die Insel sind ein Meeresschutzgebiet, entsprechend waren wir viel tauchen. Wir fanden in Dive Friends Bonaire einen perfekten Partner mit freundlichen, kompetenten Mitarbeitern, die sich in Umweltschutzaktionen engagieren.

Thorsten filmt unterwasser
Thorsten filmt die Unterwasserwelt Bonaires.

Eidechse
Diese bunte Eidechse begrüßte uns im Nationalpark im Norden von Bonaire.

Plastik sammeln auf Bonaire
Diesen Plastikmüll haben wir innerhalb 20 Minuten an einem kleinen Strand an der Ostküste Bonaires gesammelt. Dive Friends Bonaire organisiert das "Debris Free Bonaire" Programm, um Müll an den Stränden zu sammeln.

Nach rund 6 Wochen setzten wir wieder Segel mit Kurs auf Santa Marta, Kolumbien. In Santa Marta stand eine Reparatur an - die Badeplattform abdichten. Danach unternahmen wir eine 5-tägige Wanderung zur "Ciudad Perdida", der "verlorenen Stadt". Wir wanderten durch den Regenwald, konnten im Fluß schwimmen und erkundeten die Ruinen der Stadt. Die Stadt wurde ca. 800 A.D. gegründet (ungefähr 650 Jahre früher als Machu Picchu) und war die Hauptstadt der Tayrona-Indianer.

Arbeit an der Badeplattform
Die Badeplattform muss abgedichtet werden, damit kein Wasser mehr ins Boot kommt.

Segelsocken-Reparatur
Und die Segelsocke, die das Vorsegel vor UV-Einstrahlung und Dreck schützt, muss repariert werden.

Ciudad Perdida
Ciudad Perdida, die "verlorene Stadt".

Indigenous People
Während der Wanderung zur Ciudad Perdida trafen wir die Nachkommen der Tayrona-Indianer, indigene Völker die in den Bergen leben.

Von Santa Marta segelten wir weiter Richtung Westen zur Marina Puerto Velero, in der Nähe der kolumbianischen Hafenstadt Barranquilla. Wir lagerten Corinthian ein und flogen nach Ecuador. Von Quito ging es in den Yasuni Nationalpark, eine Region im Amazonasgebiet mit einer sehr hohen Artenvielfalt. Im Boden lagern Erdölvorkommen, die seit August 2013 von der ecuadorianischen Regierung zur Förderung freigegeben sind.

Laura trocknet das Planktonnetz
Laura hängt das Planktonnetz, das sie zum Mikroplastik sammeln verwendet, zum Trocknen auf.

Corinthian im Wasser
Corinthian liegt gut vertäut in der Marina Puerto Velero in Kolumbien.

Von Ecuador ging es nach Deutschland. Wir kamen gerade rechtzeitig für das GreenScreen Naturfilmfestival, bei dem unser Film "Wilde Karibik - Die Inseln über dem Winde" gezeigt wurde, an. Wir freuten uns sehr über den Erfolg unseres Filmes beim Festival, mit zwei ausverkauften Vorführungen. Danach ging es auf Deutschlandtour mit dem Film.

In den letzten Wochen haben wir an der Fertigstellung der DVD von "Wilde Karibik - Die Inseln über dem Winde" gearbeitet. Mitte Januar wird sie in einer umweltfreundlichen Verpackung lieferbar sein - eine Hülle ohne Kunststoff, 100% aus Recycling-Karton - und auch der Datenträger besteht aus nur halb so viel Plastik wie eine normale DVD.

Wir möchten Ihnen für 2015 Erfolg, neue Abenteuer und Erlebnisse, und vor allem Freude und Gesundheit wünschen.

- Laura und Thorsten

Alle Logbucheinträge

Hier finden Sie alle unsere Logbucheinträge:

Aktuelle Einträge (2018)

Jan. 2016 - Dez. 2017

Jan. - Dez. 2015

Ein Rückblick auf das Jahr 2014

Jan. - Dez. 2014

Okt. - Dez. 2013

März - Sept. 2013